Home  ::   Datenschutz  ::   Copyright  ::   Impressum   ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  
ADT - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e.V.
Sitz des Verbandes: Adenauerallee 174 • 53113 Bonn
Büro Brüssel: Rue du Luxembourg 47-51 • 1050 Brüssel • Belgien
23.01.2009

DLG-Wintertagung 2009

Anlässlich der Sitzung des DLG-Fachausschusses Tiergerechtheit im Rahmen der DLG-Wintertagung 2009 in Berlin referierte ADT-Geschäftsführer Hans-Peter Schons über die möglichen Auswirkungen des Tierschutz-Forschungsprojekts WelfareQuality(TM) auf die EU-Gesetzgebung.

Das EU-Projekt Welfare Quality® - Status quo und Perspektiven" lautete das Thema der Sitzung des DLG-Fachausschusses Tiergerechtheit am 14. Januar 2009 in Berlin. Die Vorsitzende des Fachausschusses, Dr. Christiane Müller, konnte als ersten Referenten Prof. Harry Blokhuis von der Landbau-Universität Uppsala (Schweden) begrüßen, der die Ursprünge und Ziele des Projekts darstellte, an dem rund 250 Wissenschaftler aus 17 Ländern mitarbeiten und das damit eines der weltweit größten Projekte der Tierschutzforschung ist. In dem Projekt geht es zum Einen darum, standardisierte Verfahren zur Bewertung von Tierschutz auf den Betrieben zu entwickeln, die wiederum als Grundlage für eine für den Verbraucher verständliche Kennzeichnung von tierischen Erzeugnissen dienen können. Zum anderen sollen praktische Strategien entwickelt werden, die die Landwirte in die Lage versetzten, den Tierschutzstandard auf den Höfen zu erhöhen.

 

Danach erläuterte Prof. Eberhard von Borell von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die Grundsätze und Kriterien solcher Beurteilungssysteme. Er ging dabei auch auf das von ihm selbst koordinierte Projekt über die Kritischen Kontrollpunkte in der Schweine- und Rinderhaltung ein. Prof. Ute Knierim von der Universität Kassel-Witzenhausen stellte ergänzend dazu anhand von Beispielen das System vor, das im Rahmen von Welfare Quality® zur Beurteilung des Wohlergehens von Rindern, Schweinen und Hühnern entwickelt wurde.

 

ADT-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Schons erklärte die Grundzüge der EU-Tierschutzpolitik, wobei er besonders auf den Aktionsplan Tierschutz für die Jahre 2006-2010 einging. Seiner Einschätzung nach wird sich das Welfare Quality®-Projekt insbesondere auf die Diskussion über die mögliche Einführung einer Tierschutzkennzeichnung auswirken sowie Impulse zur Änderung bestehender Tierschutzvorschriften bzw. zur Einführung neuer Gesetze geben und schließlich Anregungen für einen möglichen neuen Aktionsplan Tierschutz für die Jahre ab 2001 geben. Außerdem diskutierte er eine Reihe von Fragen hinsichtlich der Umsetzung des Bewertungssystems, die aus Sicht der Praxis noch offen sind.

 

Zum Abschluss beleuchtete Dr. Roland Aumüller vom DLG-Fachzentrum Land- und Ernährungswirtschaft welche Herausforderungen auf Hersteller von Stalleinrichtungen und Landwirten warten. Seiner Meinung nach sind Forderungen nach mehr Tierschutz nicht nur eine Bedrohung, sondern auch eine Chance.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der DLG unter: http://www.dlg.org/wita_mittwoch.html


VTV Logo CMYK 3 Rz Richtig Zuechten
IGW Digital 2021

Die Internationale Grüne Woche ging in ihrer 95-jährigen Geschichte in diesem Jahr erstmalig rein digital an den Start. Damit setze die globale Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau Maßstäbe und brachte die aktuellen Themen der Branche ins Netz: Ob Tierwohl und Klimaschutz, regionale Wertschöpfungsketten from farm to fork oder Kochen mit Algen und Insektenmehl – vom 20. bis 21. Januar konnte das Fach- und Privatpublikum auf vier Kanälen mehr als 100 Beiträge kostenlos verfolgen. Die IGW Digital verzeichnete an den beiden Veranstaltungstagen bereits weit mehr als 20.000 Zugriffe. Das gesamte Programm der IGW Digital steht auf Abruf als on-Demand-Video zur Verfügung. Interessierte können sich nach wie vor registrieren (https://www.gruenewoche.de/IGWDigital/) und kostenfrei auf die Inhalte zugreifen.

Die nächste Internationale Grüne Woche 2022 ist für den 21. - 30. Januar 2022 geplant.

>>>
"Schweine Fakten" für eine fundierte Information und sachliche Diskussion
Schweine Fakten Logo

Die Anregung für das Projekt Schweinefakten stammt von Landwirten, die mit der Internetseite eine zentrale Anlaufstelle für Personen anbieten möchten, die sich für die Schweinehaltung interessieren und Fragen zur Schweinehaltung haben.
Dabei war es den Landwirten ein großes Anliegen, mit diesem Informationsangebot auch Stellung zu allgemeinen Vorwürfen gegenüber der Tierhaltung zu beziehen bzw. vermeintliche Klischees und Behauptungen zu hinterfragen."

Die Umsetzung hat der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) mit Unterstützung weiterer Organisationen übernommen.

>>>
ADT Project Consulting GmbH
ADT Project Consulting

Die ADT Project Consulting GmbH mit Sitz in Bonn ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Planung und Durchführung von internationalen Projekten im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie ländlicher Entwicklung. Seit 1995 ist sie in über 50 Ländern für Regierungen, öffentliche Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Unternehmen und Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig.

>>>
EPRUMA
European Platform for the Responsible Use of Medicines in Animals (EPRUMA)

Die europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA; European Platform for the Responsible Use of Medicines in Agriculture) informiert in ihrer neuen Broschüre über ihre Organisation sowie die Ziele und Aufgaben.

>>>
Züchtungskunde
Zuechtungskunde

In dem offiziellen Organ der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) werden Ergebnisse der wisseenschaftlichen Forschung in den Disziplinen Tierzüchtung, Tierhhaltung, Tierernährung, Tierhygiene und Fortpflanzung der Tiere veröffentlicht. Nähere Informationen unter www.zueku.de.

>>>