::  Home  ::  Haftungsausschluss  ::  Copyright  ::  Impressum   ::  Druckansicht  ::  LogIn
ADT - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e.V.
Sitz des Verbandes: Adenauerallee 174 • 53113 Bonn
Büro Brüssel: Rue du Luxembourg 47-51 • 1050 Brüssel • Belgien
ADT DeutschADT FrançaisADT English
» Über uns
» Aktuelles
» Präsidium
» Mitglieder
» Export-Plattform
» FESASS
» Termine
» Links
» Kontakt
Suche
margin-top

Startseite

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der ADT!

Wir wollen Sie hier über die Struktur unseres Verbandes und seine Aufgaben informieren. Für aktuelle Informationen aus der Tierzucht sowie allen mit der Erzeugung und Vermarktung von tierischen Erzeugnissen verbundenen Fragen verweisen wir auf die entsprechenden Seiten unserer Mitgliedsorganisationen.


Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e. V. (ADT) ist ein Zusammenschluss der nationalen Dachverbände der Züchter von Rindern, Schweinen, Pferden, Geflügel, Schafen und Ziegen. Entsprechend den Aufgaben der jeweiligen Mitgliedsorganisationen werden vor allem die Bereiche Zucht, Leistungsprüfung und Besamung vertreten, ebenso die Vermarktung im In- und Ausland. Thematische Schwerpunkte sind Fragen der Tierproduktion, der Tiergesundheit und des Tierschutzes. Darüber hinaus wird die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik, die allgemeine Fortentwicklung der EU und deren Einbindung in den Welthandel (WTO) beobachtet.

Sitz des Verbandes ist das Haus der Tierzucht in Bonn; dort sind ebenfalls die beiden größten ADT-Mitgliedsorganisationen ADR und ZDS ansässig. In Brüssel unterhält die ADT ein Büro im Haus der Deutschen Land- und Ernährungswirtschaft, in dem auch der DBV, der DRV, der Verband der Landwirtschaftskammern, die GFP/FEI, der BGL, der BDSI, der BOGK, der BSI  und das DIL vertreten sind. Dies erleichtert die Abstimmung und Zusammenarbeit mit den genanten Verbänden. Das Brüsseler Büro befindet sich am Place du Luxembourg, in unmittelbarer Nähe zu den Gebäuden des Europäischen Parlaments, der EU-Kommission und des Rates.

Zweck des Verbandes:

Laut Satzung dient die ADT der Zusammenfassung und Förderung aller Bestrebungen, die darauf ausgerichtet sind, die Wirtschaftlichkeit und die Wettbewerbskraft der Deutschen Tierproduktion zu verbessern und die Anforderungen von Ökologie und Ökonomie miteinander in Einklang zu bringen. Ihre Tätigkeit ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet.

Aufgaben:

Seit der Eröffnung eines Büros in Brüssel im Herbst 2001 ist die wichtigste Aufgabe der ADT die Wahrnehmung der Interessen der angeschlossenen Mitgliedsverbände gegenüber den Europäischen Institutionen (vor allem Kommission und Parlament). Die ADT versorgt die Mitglieder mit aktuellen Informationen und Dokumenten von Brüssel und gibt den Akteuren in Europas heimlicher Hauptstadt gleichzeitig Informationen von der Basis. Daneben dient das ADT-Büro als Kontaktstelle und vermittelt Gesprächstermine mit EU-Beamten oder Parlamentariern bzw. identifiziert die richtigen Ansprechpartner in Brüssel.

Die ADT hält darüber hinaus Kontakt zu vielen anderen nationalen und europäischen Verbänden aus dem Agrarbereich. Insbesondere bringt sie sich regelmäßig in die Arbeit von COPA/COGECA (insbesondere in der AG Zuchtvieh), der Europäischen Vereinigung für Tiergesundheit und gesundheitliche Sicherheit (FESASS) und der Europäischen Plattform der Exporteure von Rindergenetik (ExPla) ein. Die ADT beteiligt sich darüber hinaus an Konsultationen der Kommission und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Über die genannten europäischen Verbände hat sie ferner Zugang zu Beratungsgremien und ad-hoc Arbeitsgruppen der Kommission.

Durch ihre Aktivitäten in Brüssel macht die ADT ihre Mitglieder und deren Positionen bekannt und bietet eine Plattform für den Austausch zwischen den Mitgliedern. Dabei wird die ADT in enger Abstimmung mit den Mitgliedsverbänden tätig, vorwiegend in Bereichen mit tierartenübergreifendem Interesse (z. B. Tiergesundheit, Tierschutzfragen, Tierzuchtgesetzgebung, Vermarktung etc.). Sie versteht sich dabei als sinnvolle Ergänzung zu gegebenenfalls bestehenden Interessenvertretungen der Mitglieder.

 

 


Home

IGW 2016 in Berlin erfolgreich beendet

 Im 90. Jahr ihres Bestehens hat die Internationale Grüne Woche Berlin 2016 ihren Stellenwert als weltweit bedeutendste Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau unterstrichen. Vom 15. bis 24. Januar zeigten 1.660 Aussteller aus 65 Ländern einen umfassenden Überblick über den Weltmarkt der Ernährungsindustrie sowie eine Leistungsschau der Landwirtschaft und des Gartenbaus. Knapp 400.000 Messe- und Kongressbesucher, darunter über 100.000 Fachbesucher, bescherten den Ausstellern Umsätze von rund 47 Mio EUR. Besonders gut schnitten in der Bewertung des Publikums die Blumenhalle, die Tierhalle, der ErlebnisBauernhof sowie die Bio-Halle ab.
Lesen Sie den vollständigen Abschlussbericht.

>>>
ADT Projekt GmbH

Die ADT Projekt GmbH mit Sitz in Bonn ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Planung und Durchführung von internationalen Projekten im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie ländlicher Entwicklung. Seit 1995 ist sie in über 30 Ländern für Regierungen, öffentliche Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Unternehmen und Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig.

>>>
"Schweine Fakten" für eine fundierte Information und sachliche Diskussion

Die Anregung für das Projekt Schweinefakten stammt von Landwirten, die mit der Internetseite eine zentrale Anlaufstelle für Personen anbieten möchten, die sich für die Schweinehaltung interessieren und Fragen zur Schweinehaltung haben.
Dabei war es den Landwirten ein großes Anliegen, mit diesem Informationsangebot auch Stellung zu allgemeinen Vorwürfen gegenüber der Tierhaltung zu beziehen bzw. vermeintliche Klischees und Behauptungen zu hinterfragen."


Die Umsetzung hat der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) mit Unterstützung weiterer Organisationen übernommen.

>>>
Meine Bauernfamilie

meine-bauernfamilie.de ist eine Mitmachplattform vom Land für das Land. Uns geht es darum, dass eine moderne bäuerliche Landwirtschaft hier in Deutschland Zukunft hat, dass ländliche Räume vitale Wirtschafts- und Lebensräume bleiben.

>>>
Züchtungskunde

In dem offiziellen Organ der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) werden Ergebnisse der wisseenschaftlichen Forschung in den Disziplinen Tierzüchtung, Tierhhaltung, Tierernährung, Tierhygiene und Fortpflanzung der Tiere veröffentlicht. Nähere Informationen unter www.zueku.de.

>>>
EPRUMA

Die europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA; European Platform for the Responsible Use of Medicines in Agriculture) informiert in ihrer neuen Broschüre über ihre Organisation sowie die Ziele und Aufgaben.

>>>
Leben mit und von Tieren

Das Ethik-Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften (TTN) an der Ludwig-Maximilians-Universität München hat im Juni 2004 ein Bewertungsmodell zur landwirtschaftlichen Nutztierhaltung entwickelt: Leben mit und von Tieren: Ein ethisches Bewertungsmodell >>>