Home  ::   Haftungsausschluss  ::   Copyright  ::   Impressum   ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  
ADT - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e.V.
Sitz des Verbandes: Adenauerallee 174 • 53113 Bonn
Büro Brüssel: Rue du Luxembourg 47-51 • 1050 Brüssel • Belgien
Fesass

Europäische Vereinigung für Tiergesundheit und gesundheitliche Sicherheit (FESASS)

Die Europäische Vereinigung für Tiergesundheit und gesundheitliche Sicherheit (Féderation Européenne pour la Santé Animale et la Securité Sanitaire, FESASS) ist ein Zusammenschluss von Organisationen, welche die Interessen der Tierzüchter im Bereich der Tiergesundheit vertreten. Sie hat zurzeit Mitglieder aus neun EU-Mitgliedstaaten:

  • Belgien (Tiergesundheitsdienste in Flandern und Wallonien, dgz bzw. arsia)
  • Deutschland (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter, ADT)
  • Frankreich (Nationale Vereinigung der Tiergesundheitsdienste, FNGDS)
  • Italien (Vereinigung der Tierzüchter, AIA)
  • Luxemburg (Genossenschaft der Luxemburger Tierproduzenten, Convis)
  • Niederlande (Tiergesundheitsdienst, GD)
  • Portugal (ADS Alentejo und UCADESA)
  • Spanien (Anprogapor)
  • Irland (Animal Health Ireland, AHI)

Die FESASS wurde im Dezember 2001 unter der Schirmherrschaft und im Beisein des damaligen EU-Gesundheitskommissars David Byrne gegründet. Sie hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • den Gesundheitsstatus des EU-Viehbestands und die Qualität der tierischen Erzeugnisse zu erhalten und zu verbessern,
  • die Wertschätzung der lebenden Tiere und der tierischen Erzeugnisse beim Verbraucher und auf den Weltmärkten zu erhöhen,
  • die Bemühungen der Mitgliedsorganisationen hinsichtlich ihrer eigenen Ziele zu unterstützen und sie, wenn nötig, zu koordinieren,
  • ein Ort des Austauschs und des Nachdenkens zu sein, der die Ausarbeitung allgemeiner Vorschläge für die Bereiche Politik, Technik oder gesundheitlicher Sicherheit ermöglicht,
  • die technischen Standpunkte der Mitgliedsorganisationen zu harmonisieren, um gemeinsame Strategien zu erarbeiten.

Die Präsidenten der FESASS:
Bernard TERRAND (Frankreich, Dez 2001 bis Juni 2009)
Didier DELMOTTE (Belgien, seit Juni 2009)

Alain C. Cantaloube (GDS France) koordiniert die Aktivitäten der FESASS (Kontakt: alain.cantaloube@fesass.eu).

Die Geschäfts- bzw. Tätigkeitsberichte der FESASS können Sie mit Hilfe der folgenden Links herunterladen.



Positionspapiere / Stellungnahmen der FESASS:

Nachfolgend haben Sie die Möglichkeit eine Auswahl von Stellungnahmen der FESASS herunterzuladen. Die meisten Stellungnahmen wurden zunächst auf Französisch erstellt, sie finden die Originalversion in unserem französischsprachigen Webangebot.

Erste Stellungnahme zur Tiergesundheitsstrategie 2007-2013 (September 2005)


Die FESASS ist Partner von EPRUMA:


Europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA)

European Platform for the Responsible Use of Medicines in Animals (EPRUMA)

Die europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA; European Platform for the Responsible Use of Medicines in Agriculture) geht auf die zweite Hälfte der 1990er Jahre zurück, als sich Vertreter der Viehwirtschaft in Großbritannien zusammenschlossen, um gemeinsam die von der EU beschlossene Abschaffung antibiotischer Wachstumsförderer umzusetzen. Hauptziel von RUMA in Großbritannien war es zu dieser Zeit, auf Einzelbetriebsebene dem Team aus Tierarzt und Landwirt konkrete Richtlinien an die Hand zu geben. Der Zusammenschluss aus Landwirten, Genossenschaften, Tierärzten, Weiterverarbeitern, Tierschutz, Einzelhandel, Verbrauchern und anderen Beteiligten war in gewisser Weise das Vorbild für die Entstehung der EPRUMA 2004 auf europäischer Ebene. Ziel von EPRUMA ist es, eine koordinierte und ganzheitliche Vorgehensweise zu fördern, bei der alle Beteiligten und Betroffenen einbezogen werden, um so zur Verbreitung von Best Practices in der Krankheitsvorbeugung und -kontrolle beizutragen. Die Aufgabe der EPRUMA ist es, zu vermitteln, dass der verantwortungsvolle Einsatz von Medikamenten ein fester Bestandteil der guten landwirtschaftlichen Praxis ist. Anderenfalls wäre der Zusammenhang zwischen gesunden Tieren und gesunder Ernährung kaum zu begründen.

Mitglieder von EPRUMA sind heute:
- COPA/COGECA (Landwirte und Genossenschaften)
- EISA (Europäische Initiative für Nachhaltige Entwicklung in der Landwirtschaft e.V.)
- EMVD (Hersteller von Veterinärdiagnostika)
- FECAVA (Europäischer Dachverband der Kleintierpraktiker)
- FEFAC (Europäischer Verband der Mischfutterindustrie)
- FESASS (Europäische Vereinigung für Tiergesundheit und gesundheitliche Sicherheit; Tiergesundheitsdienste)
- FVE (Europäischer Verband der Tierärzte)
- IFAH-Europe (Hersteller von Tierarzneimitteln, Impfstoffen und anderen Tiergesundheitsprodukten)
- PGEU (Europäischer Apothekerverband)

Über die folgenden Links können Sie die den EPRUMA-Leitfaden für die beste Praxis bei der Anwendung antimikrobieller Wirkstoffe (Antibiotika) bei Lebensmittel liefernden Tieren in der EU herunterladen:


EPRUMA-Leitfaden für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft

R+V Vereinigte Tierversicherung - Versicherungslösungen für Tierzüchter und Landwirte
R+V AG - Partner der ADT
IGW 2017 in Berlin

Die Internationale Grüne Woche Berlin 2017 hat wieder mal ihre Funktion als Leitmesse des nationalen und internationalen Agribusiness unterstrichen. Vom 20. bis 29. Januar zeigten 1.650 Aussteller aus 66 Ländern einen umfassenden Überblick über den Weltmarkt der Ernährungsindustrie sowie eine Leistungsschau der Landwirtschaft. Die Diskussionen um Tierwohl, die Qualität und Sicherheit unserer Nahrungsmittel sowie die Sicherung der Welternährung bei einer stetig steigenden Weltbevölkerung prägten unter anderem den Verlauf der Messe. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) freute sich über den guten Zuspruch bei der 8. FN-Bundeskaltblutschau und der ersten FN-Bundeshengstschau Fjordpferde. Lesen Sie hier den offiziellen Abschlussbericht

>>>
ADT Projekt GmbH
Logo ADT Projekt GmbH

Die ADT Projekt GmbH mit Sitz in Bonn ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Planung und Durchführung von internationalen Projekten im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie ländlicher Entwicklung. Seit 1995 ist sie in über 30 Ländern für Regierungen, öffentliche Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Unternehmen und Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig.

>>>
"Schweine Fakten" für eine fundierte Information und sachliche Diskussion
Schweine Fakten Logo

Die Anregung für das Projekt Schweinefakten stammt von Landwirten, die mit der Internetseite eine zentrale Anlaufstelle für Personen anbieten möchten, die sich für die Schweinehaltung interessieren und Fragen zur Schweinehaltung haben.
Dabei war es den Landwirten ein großes Anliegen, mit diesem Informationsangebot auch Stellung zu allgemeinen Vorwürfen gegenüber der Tierhaltung zu beziehen bzw. vermeintliche Klischees und Behauptungen zu hinterfragen."

Die Umsetzung hat der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) mit Unterstützung weiterer Organisationen übernommen.

>>>
EPRUMA
European Platform for the Responsible Use of Medicines in Animals (EPRUMA)

Die europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA; European Platform for the Responsible Use of Medicines in Agriculture) informiert in ihrer neuen Broschüre über ihre Organisation sowie die Ziele und Aufgaben.

>>>
Züchtungskunde
Zuechtungskunde

In dem offiziellen Organ der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) werden Ergebnisse der wisseenschaftlichen Forschung in den Disziplinen Tierzüchtung, Tierhhaltung, Tierernährung, Tierhygiene und Fortpflanzung der Tiere veröffentlicht. Nähere Informationen unter www.zueku.de.

>>>