Home  ::   Datenschutz  ::   Copyright  ::   Impressum   ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  
ADT - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e.V.
Sitz des Verbandes: Adenauerallee 174 • 53113 Bonn
Büro Brüssel: Rue du Luxembourg 47-51 • 1050 Brüssel • Belgien
04.04.2014

Jahreshauptversammlung des GDS Aveyron

Crédit photo: La Volonté Paysanne de lAveyron

Crédit photo: La Volonté Paysanne de lAveyron

Am 4. April 2014 hat ADT-Geschäftsführer Hans-Peter Schons als Gastredner auf der diesjährigen Generalversammlung der Vereinigung der Tiergesundheitsdienste des französischen Départements Aveyron (FODSA-GDS Aveyron) über die Tiergesundheitssituation in Deutschland und den Vorschlag für eine neue EU-Tiergesundheitsverordnung referiert und dabei auch die Position der Europäischen Vereinigung für Tiergesundheit und gesundheitliche Sicherheit (FESASS) erläutert.

Auf der sehr gut besuchten Veranstaltung in Barqueville konnte FODSA-Präsident Bernard Lacombe Vertreter aller 49 lokalen Tiergesundheitsdienste begrüßen. Es ist für den GDS Aveyron bereits zu einer Tradition geworden, über den Tellerrand zu schauen und neben den üblichen Tätigkeitsberichten der unterschiedlichen Abteilungen einen Gastvortrag zu einem europäischen Thema zu diskutieren. In diesem Jahr wurde ADT-Geschäftsführer Hans-Peter Schons eingeladen. Der Kontakt kam über die FESASS zustande, in der GDS France (der französische Dachverband der Tiergesundheitsdienste) und die ADT seit vielen Jahren eng zusammen arbeiten. Schons erklärte zunächst den Aufbau der Veterinärverwaltung in Deutschland sowie die Strukturen und Funktionen der deutschen Tiergesundheitsdienste. Mit Blick auf den Tiergesundheitsstatus erläuterte er insbesondere die Fortschritte bei der BHV1-Sanierung und die Erfolge bei der Bekämpfung der BVD/MD. Seit Inkrafttreten der Verordnung zur BVD-Bekämpfung im Januar 2011 ist die Zahl der PI-Tiere von anfänglich mehr als 6600 auf weniger als 1700 Tiere je Quartal gesunken.


© La Volonté Paysanne de l'Aveyron

© La Volonté Paysanne de l'Aveyron

Im zweiten Teil seines Vortrags stellte Schons, der auch Vorstandsmitglied der FESASS ist, den Aufbau der Europäischen Vereinigung vor und beleuchtete deren Aktivitäten in Bezug auf den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine neue EU-Tiergesundheitsverordnung. Die FESASS hat sowohl die Beratungen im Europäischen Parlament als auch die Diskussionen der Vertreter der staatlichen Veterinärverwaltungen im Rat begleitet und die Wünsche und Bedenken des Berufsstands eingebracht. Positiv zu vermerken ist die stärkere Betonung von vorbeugenden Maßnahmen, ebenso wie die Vereinfachung und Modernisierung des Rechtsrahmens sowie die Bestrebungen, den Verwaltungsaufwand zu verringern. In den folgenden Bereichen wird noch Klärungsbedarf gesehen: das Konzept der tiergesundheitsbesuche, die Konvergenz mit den OIE-Standards, die Regelungen zur Verbringung von Tieren, der Umgang mit Antibiotikaresistenzen sowie die unklaren Bestimmungen hinsichtlich der Biosicherheit auf den Betrieben.

 

Die Wiedergabe der Fotos erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Fachzeitschrift La Volonté Paysanne (www.lavolontepaysanne.fr).


VTV Logo CMYK 3 Rz Richtig Zuechten
IGW Digital 2021

Die Internationale Grüne Woche ging in ihrer 95-jährigen Geschichte in diesem Jahr erstmalig rein digital an den Start. Damit setze die globale Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau Maßstäbe und brachte die aktuellen Themen der Branche ins Netz: Ob Tierwohl und Klimaschutz, regionale Wertschöpfungsketten from farm to fork oder Kochen mit Algen und Insektenmehl – vom 20. bis 21. Januar konnte das Fach- und Privatpublikum auf vier Kanälen mehr als 100 Beiträge kostenlos verfolgen. Die IGW Digital verzeichnete an den beiden Veranstaltungstagen bereits weit mehr als 20.000 Zugriffe. Das gesamte Programm der IGW Digital steht auf Abruf als on-Demand-Video zur Verfügung. Interessierte können sich nach wie vor registrieren (https://www.gruenewoche.de/IGWDigital/) und kostenfrei auf die Inhalte zugreifen.

Die nächste Internationale Grüne Woche 2022 ist für den 21. - 30. Januar 2022 geplant.

>>>
"Schweine Fakten" für eine fundierte Information und sachliche Diskussion
Schweine Fakten Logo

Die Anregung für das Projekt Schweinefakten stammt von Landwirten, die mit der Internetseite eine zentrale Anlaufstelle für Personen anbieten möchten, die sich für die Schweinehaltung interessieren und Fragen zur Schweinehaltung haben.
Dabei war es den Landwirten ein großes Anliegen, mit diesem Informationsangebot auch Stellung zu allgemeinen Vorwürfen gegenüber der Tierhaltung zu beziehen bzw. vermeintliche Klischees und Behauptungen zu hinterfragen."

Die Umsetzung hat der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) mit Unterstützung weiterer Organisationen übernommen.

>>>
ADT Project Consulting GmbH
ADT Project Consulting

Die ADT Project Consulting GmbH mit Sitz in Bonn ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Planung und Durchführung von internationalen Projekten im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie ländlicher Entwicklung. Seit 1995 ist sie in über 50 Ländern für Regierungen, öffentliche Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Unternehmen und Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig.

>>>
EPRUMA
European Platform for the Responsible Use of Medicines in Animals (EPRUMA)

Die europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA; European Platform for the Responsible Use of Medicines in Agriculture) informiert in ihrer neuen Broschüre über ihre Organisation sowie die Ziele und Aufgaben.

>>>
Züchtungskunde
Zuechtungskunde

In dem offiziellen Organ der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) werden Ergebnisse der wisseenschaftlichen Forschung in den Disziplinen Tierzüchtung, Tierhhaltung, Tierernährung, Tierhygiene und Fortpflanzung der Tiere veröffentlicht. Nähere Informationen unter www.zueku.de.

>>>