Home  ::   Datenschutz  ::   Copyright  ::   Impressum   ::   Druckansicht  ::   LogIn  ::  
ADT - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tierzüchter e.V.
Sitz des Verbandes: Adenauerallee 174 • 53113 Bonn
Büro Brüssel: Rue du Luxembourg 47-51 • 1050 Brüssel • Belgien

ErlebnisBauernhof feiert zehnjähriges Jubiläum



ErlebnisBauernhof feiert zehnjähriges Jubiläum

Publikumsmagnet präsentiert moderne Landwirtschaft verbrauchernah

Berlin, 25. November 2008 - Die verbrauchernahe Darstellung der modernen Land- und Ernährungswirtschaft hat ihn in den vergangenen Jahren zu einem Publikumsmagneten der Internationalen Grünen Woche in Berlin werden lassen: Vom 16. bis 25. Januar 2009 öffnet der ErlebnisBauernhof zum 10. Mal in Halle 3.2 auf dem Berliner Messegelände seine Tore. Unter Federführung der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) haben die Organisatoren, zu denen die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA), der Deutsche Bauernverband e.V. (DBV) sowie der information.medien.agrar e.V. (i.m.a) zählen, rund 50 Partner aus allen Bereichen der Land- und Ernährungswirtschaft unter einem übergreifenden Hallenmotto vereint. Die beim Publikum, der Fachwelt und den Medien gleichermaßen beliebte Sonderschau stellt zum Jubiläum mit dem Slogan Werte Schaffen – Versorgung sichern: Das ist unsere Landwirtschaft die gesamten Produktionswege unserer Lebensmittel anschaulich und verständlich dar. Auf 6.000 Quadratmetern Hallenfläche wird die Rolle des ErlebnisBauernhofs als einzigartiger Informations-, Diskussions- und Unterhaltungstreffpunkt weiter gestärkt.


Genießermahlzeiten – zum Zusehen und Verzehr

Von der Aktionsbühne im Zentrum der Halle aus werden die Besucher mit einem attraktiven Mix aus Information, Diskussionsrunden und Unterhaltung angesprochen. Gleichzeitig können sie leckere Spezialitäten aus der deutschen Landwirtschaft genießen, die von der Frankenfarm als langjährigem Partner des ErlebnisBauernhofs angeboten werden. Ein besonderer Reiz besteht für das Publikum wieder darin, Küchenprofis über die Schulter zu schauen und dabei Tipps und Kniffe für die gesunde und schmackhafte Zubereitung von Genießermahlzeiten zu erhalten, die für jedermann erschwinglich sind. So wird der bekannte Fernsehkoch Andreas Völkel täglich mit mehreren Showeinlagen für Aha-Effekte bei den Besuchern sorgen, aber auch die eine oder andere Kostprobe herausgeben. Bei diesen Kochvorführungen steht die regionale Herkunft der Produkte im Mittelpunkt. Darüber hinaus geht es darum, dass unsere Lebensmittel sicher sind und aus nachhaltiger Landwirtschaft stammen. Schließlich werden mit vergessenen Lebensmitteln und deren Verwendung in der Küche Anregungen gegeben, wie am heimischen Herd überraschende Köstlichkeiten gezaubert werden können.

 

Respekt vor dem Tier

Auch im kommenden Jahr begeistern kleine und große Nutztiere die Besucher und ganz besonders die Kinder. 20 Schwarzbunte Kühe stehen im Stall des ErlebnisBauernhofs. Die während der Messe von den Kühen am Melkroboter abgegebene Milch wird vor Ort pasteurisiert und an die Besucher herausgegeben. Tierärzte demonstrieren live die Untersuchung von Milchproben, wie sie auch in den Molkereien zum Alltag gehören. Die CMA vertieft das Thema und demonstriert insbesondere die Vielfalt der Produkte und deren Bedeutung für die gesunde Ernährung. Weiterhin tummeln sich 25 junge Mastschweine im modernen Stall mit Spaltenboden, vollautomatischer Fütterung und einem Biofilter, der auf natürliche Weise die Stallluft von Gerüchen und Schwebteilchen reinigt. Kleine Küken und Paul Pute machen am Stand der Deutschen Geflügelwirtschaft Einblicke in die Geflügelhaltung möglich. Wie klingt es im Putenstall? oder Legen Hennen bedruckte Eier? sind zwei von vielen Fragen, zu denen es hier Antworten und einen Blick hinter die Kulissen gibt.

Wir Bauern sind Zukunft

Mit dem Motto Wir Bauern sind Zukunft verdeutlicht der DBV die Rolle der Landwirtschaft in Deutschland. Neben den Chancen und Perspektiven in den Grünen Berufen geht es hier um aktuelle Themen wie Landwirtschaft und Sicherung der Ernährung, Landwirtschaft und Klimaschutz oder Energieversorgung und Welternährung. Der Leitsatz Lebensmittel sind ihren Preis wert wird als Bekenntnis und Aufforderung zum bewussten Umgang mit unserer Nahrung in den Mittelpunkt gerückt. Ein Vergleich der Landwirtschaft gestern – heute – morgen macht anschaulich klar, welche Leistung die Bauern in den vergangenen Jahrzehnten für die Versorgungssicherheit in Deutschland erbracht haben. Noch nie waren Lebensmittel in der Fülle und Qualität verfügbar wie heute. Der Blick auf morgen macht aber auch deutlich, dass die wachsende Weltbevölkerung, der steigende Energiehunger, der zunehmende Bedarf an industriellen Rohstoffen – ebenso wie die Herausforderungen im Klimaschutz – auch in der Zukunft eine Weiterentwicklung der Landwirtschaft hin zu einem noch effizienteren Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser, Nährstoffen und Energie erforderlich machen.

Hättet ihr’s gewusst?

 Der Wissenshof der i.m.a lässt wie im Vorjahr staunen. Bei verschiedenen Experimenten können Schüler unterschiedlicher Altersstufen an sechs Stationen ihr Wissen über unsere Lebensmittel und deren Ursprung erweitern. Aus Sahne Butter machen, Getreide mahlen und das Mehl typisieren oder Humus auf die darin enthaltenen Kleinlebewesen untersuchen sind dazu nur einige Beispiele. Diese von der i.m.a angebotenen Experimente wurden gemeinsam mit dem Lehrmittelanbieter Cornelsen Experimenta und dem Exploratorium Potsdam entwickelt. Sie versprechen gleichermaßen Spaß, Spannung und neue Einsichten. Nachdem alle Stationen erfolgreich absolviert wurden, erhalten die Schüler den i.m.a-Wissenspass.

 

Der Stellenwert der Landwirtschaft

Über den Stellenwert der Landwirtschaft, der weit über die Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln hinausgeht, informiert die FNL. Neben Nahrungssicherheit werden insbesondere die Themen Verantwortungsvolle Nutztierhaltung, Ressourceneffizienz und Energieversorgung angesprochen. Dazu hat die FNL kleine Broschüren entwickelt, die jeweils wichtige Fragen zu diesen Schwerpunkten enthalten und laiengerecht beantworten. Was eine moderne nachhaltige Landwirtschaft ausmacht und welche Leistungen die Landwirte und ihre Familien alltäglich für die Gesellschaft erbringen, wird auch auf der Hofbühne in Halle 3.2 thematisiert.


Viele starke Partner

Um eine Messehalle mit einer ebenso attraktiven wie informativen Ausstellung zu füllen und den Besuchern immer wieder Gelegenheit zum Mitmachen, Anfassen und Staunen zu geben, bedarf es starker Partner. 2009 vertritt Edeka den Lebensmittel-Einzelhandel und belegt: Wir lieben Lebensmittel! Hier wird die lückenlose Darstellung der Wertschöpfungsketten vom Feld oder Stall bis hin zum Verbraucher für die Besucher erlebbar. Qualitätssicherung, mit der Sicherheit und Vertrauen geschaffen werden, Nachhaltigkeit, Ernährungssicherheit und der Vertragsanbau stehen im Mittelpunkt. Die Edeka- und Netto-Märkte in Halle 3.2 zeigen, dass die Themenschwerpunkte auch im Einkaufsalltag der Verbraucher angekommen sind und ernstgenommen werden.

Landfrauen und Landjugend präsentieren sich auf dem ErlebnisBauernhof als kompetente Interessenvertreter im ländlichen Raum, demonstrieren ihre vielfältigen Kenntnisse an ganz unterschiedlichen Ständen und sprechen Themen wie Landflucht oder Chancen und Bedeutung der Jugend im ländlichen Raum an. Ebenso stehen das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), der Deutsche Imkerbund, die Zuckerwirtschaft, der Deutsche Verband Tiernahrung, die QS Qualität und Sicherheit GmbH, der Industrieverband Agrar gemeinsam mit dem Pflanzenschutzamt Berlin sowie der Verband der praktizierenden Tierärzte Rede und Antwort. Darüber hinaus sorgen John Deere als einer der wichtigsten Landmaschinenspezialisten weltweit, die gläserne Bäckerei der Bäckerinnung Berlin, die Landwirtschaftliche Sozialversicherung sowie die katholische und die evangelische Kirche für geballte Kompetenz zu allen Fragen rund um Land- und Ernährungswirtschaft, ländliche Räume und die dort lebenden und arbeitenden Menschen. Wie auch in den Vorjahren unterstützt die Landwirtschaftliche Rentenbank den ErlebnisBauernhof maßgeblich.


Die Palette der von den Partnern angesprochenen Themen reicht dabei von Themen wie Lassen Sie sich nicht täuschen (Herkunftsnachweise), Höchstmengen sind sicher (Bedeutung von Sicherheitsmargen und Hygienefragen), Warum brauchen Pflanzen Schutz? (Beitrag zur Versorgungssicherheit), kaltgepresst und raffiniert (Rapsöl), natürlich, nachhaltig, vielfältig (Zucker), Tiere füttern heißt Menschen ernähren (Tierernährung) bis hin zu So viel wie nötig, so wenig wie möglich (Präzisionslandwirtschaft), Ein ganzes Volk in der Messehalle (Imker), Keine kleinen Brötchen (Gläserne Bäckerei), Soziale Sicherheit aus einer Hand (Landwirtschaftliche Sozialversicherung) und Ernährung und Ernährungssicherung (Kirchen auf dem Lande). 


Weitere Informationen:

Pressestelle ErlebnisBauernhof c/o FNL e.V.,  Wilhelmsaue 37, 10713 Berlin

Dr. Andreas Frangenberg, Mobil 0171 – 417 61 80, E-Mail: a.frangenberg@fnl.de

Hans Heinrich Matthiesen, Mobil: 0171 – 540 70 80,E-Mail: h.matthiesen@fnl.de

Verantwortlich: Dr. Gibfried Schenk, Dr. Andreas Frangenberg

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter www.gruenewoche.de.


IGW 2019 in Berlin

Die nächste IGW findet vom 18. bis 27. Januar 2019 auf dem Messegelände in Berlin statt. Zwei Bundesschauen für Sportponys und Robustponys, Polosport und die HIPPOLOGICA als das Hallenreitsportevent der Grünen Woche gehören zu den Highlights. In der Tierhalle 25 werden in der WELT DER RINDER mehr als 20 verschiedene Rinderrassen unterschiedlicher Nutzungsformen gezeigt. Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) gibt Informationen zum Wollschwein, der Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres 2019. Offizielles Partnerland der IGW 2019 ist Finnland.

>>>
"Schweine Fakten" für eine fundierte Information und sachliche Diskussion
Schweine Fakten Logo

Die Anregung für das Projekt Schweinefakten stammt von Landwirten, die mit der Internetseite eine zentrale Anlaufstelle für Personen anbieten möchten, die sich für die Schweinehaltung interessieren und Fragen zur Schweinehaltung haben.
Dabei war es den Landwirten ein großes Anliegen, mit diesem Informationsangebot auch Stellung zu allgemeinen Vorwürfen gegenüber der Tierhaltung zu beziehen bzw. vermeintliche Klischees und Behauptungen zu hinterfragen."

Die Umsetzung hat der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion e.V. (ZDS) mit Unterstützung weiterer Organisationen übernommen.

>>>
ADT Project Consulting GmbH
ADT Project Consulting

Die ADT Project Consulting GmbH mit Sitz in Bonn ist ein spezialisiertes Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Planung und Durchführung von internationalen Projekten im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie ländlicher Entwicklung. Seit 1995 ist sie in über 50 Ländern für Regierungen, öffentliche Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Unternehmen und Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig.

>>>
EPRUMA
European Platform for the Responsible Use of Medicines in Animals (EPRUMA)

Die europäische Plattform für den verantwortungsvollen Einsatz von Medikamenten in der Landwirtschaft (EPRUMA; European Platform for the Responsible Use of Medicines in Agriculture) informiert in ihrer neuen Broschüre über ihre Organisation sowie die Ziele und Aufgaben.

>>>
Züchtungskunde
Zuechtungskunde

In dem offiziellen Organ der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) werden Ergebnisse der wisseenschaftlichen Forschung in den Disziplinen Tierzüchtung, Tierhhaltung, Tierernährung, Tierhygiene und Fortpflanzung der Tiere veröffentlicht. Nähere Informationen unter www.zueku.de.

>>>